Den  englischen Frühling konnten wir leider nicht mitbringen aber dafür eine sehr schöne Cruftserfahrung. In einer kleinen Gruppe von 17 Hundeleuten fuhren wir am Freitag den 05.03. um 6 Uhr früh zur Crufts, da der Bus nur zur Hälfte besetzt war konnten wir es uns bequem machen. Dies soll eine Anspielung auf alle Daheimgebliebenen sein und ein Anreiz für alle im nächsten Jahr dabei zu sein. Nach einer angenehmen Reise und vor allem ruhigen Überfahrt,  erreichten wir gegen Abend das Moat House Hotel in Bromwich mit bewährter Qualität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag machen wir einen Ausflug nach Nottingham und wandelten auf den Spuren "Robin Hoods", nach einer Shoppingtour durch die Innenstadt machten wir noch eine ausgiebige Rast, in einem urigen Pup und ließen uns die Guiness schmecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag war dann endlich Terriertag unsere Dandies wurden schon um 8:30 gerichtet. Es waren 72 Dandies gemeldet , drei holländische, ein schweizer und ein amerikanischer Dandie.

Die Qualität der Dandies war sehr unterschiedlich vor allem auch die Art des trimmens. Mich wundert immer wieder wie eine 200 Jahre alte Rasse so unterschiedlich sein kann. Mrs Hewitt schaute sich alle Hunde gründlich an, legte viel Wert auf gutes Gangwerk und eine harmonische Gesamterscheinung.

Da unser Busfahrer sich verfahren hatte, konnten wir die Puppy-Rüden leider nicht im Ring sehen. Die Show begann für uns mit den Post Graduate Dogs gleich ein ganze Reihe schöner Jungrüden präsentierten sich der Richterin Mrs Hewitt. Sieger wurde der wunderschöne pepper Rüde "Needwood Twice Nighily" aus der Zucht von Mrs Power. Herrlich herausgebracht und vorgeführt von Paul de Bakker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Limit Dog  siegte der mustard Rüde "Finloren Nicholas Nickelby" der mich  nicht ganz überzeugen konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Open - Dog siegte der aus den USA angereiste, fast acht jährige, Rüde " Cassencarrie The Hustler for Blaven" der durch seine Besitzerin sehr schön vorgeführt wurde. Er war recht kurz im Haar machte aber einen überaus lustigen und freundlichen Eindruck dazu bewegte er sich sehr schön.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der vorjahres Cruftsieger "Inzievar William Wallace"  folgte auf dem zweiten Platz . Ihm fehlte seine exzellente Vorführerin,. obwohl er in diesen Jahr viel besser gelaufen ist.

Bester Rüde wurde Needwood Twice Nightly

 

Nun die Hündinnen:

Bei den Veteran Bitch siegte die noch immer

 sehr schöne "Borderston Eminant Envoy",

aus der ich immer gerne einen Welpen haben wollte,

 was leider aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat.

 

 

 

 

 

 

in der Spec jun Bitch konnte besonders die "Mishahda Cinnamon Crumble" gefallen. Schon beim betreten des Rings sprang die Hündin ins Auge, sehr schön wieselförmig und mit einem prima Gangwerk und auch weil sie unser Breezy so ähnlich sieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Post Grad Bitch siegte die mustard farbene " Dentgate Yours Truly" aus der Zucht von Mrs. Denham

Die Limit Bitch konnte die wunderschöne pepper  farbene Hündin Josephine "Backer of Coquet Water" aus der Zucht von Paul de Bakker gewinnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Open Bitch (vergleichbar mit unserer Champion Klasse) machte es Mrs Hewitt nicht leicht. Viele schöne und auch erfolgreiche Hündinnen waren zu sehen. Zu unserer großen Freude gewann "Isadora Duncan of Coquet Water" deren Vater "Needwood Tricky Dicky" wir auch schon in unserem B- Wurf als Deckrüden im Einsatz hatten und Anfang April auch wieder Welpen von ihm bekommen. Es ist schön zu sehen das unsere holländische und deutsche Zucht dem Rassetyp entspricht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es freut uns das neben der Ausstellung, die zweifelsohne im Mittelpunkt der Reise stand, auch wieder nette Kontakte zu Terrierfreunden und Züchtern geknüpft werden  konnte. Der Erfahrungsaustausch und die Diskussionen  mit qualifizierten Züchtern gab uns auch auf dieser Reise wieder viele Interessante Argumente für die Terrierzucht. Schön ist es auch anderen Terrierrassen näher zu kommen und so hinter die Kulissen einer anderen Rasse zu blicken.

See you next Year on Crufts? Es lohnt sich!

 

 

                                                                                                           Home